Inhalt wieder anzeigen »

Zum 360°-Rundgang

...

Seite ausblenden

Erfolgreiche Halitosisbehandlung in Mülheim an
der Ruhr

Viele Menschen leiden unter Mundgeruch oder schlechtem Atem, medizinisch als Halitose bezeichnet. Schlechter Atem ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch ein Zeichen für Parodontitis sein. Mundgeruch kann viele Ursachen haben, ist aber keinesfalls ein Schicksal, das Sie einfach so hinnehmen müssen. Wenn Experten die Ursachen der Halitose ermittelt haben, kann der Mundgeruch in der Regel dauerhaft behoben werden. Der Weg zu einer gesunden Mundflora und frischem Atem ist also oft einfacher als vorher vermutet. Eine professionelle Halitosisbehandlung bietet auch Dr. Strickhausen in Mülheim an der Ruhr. Das erfahrene Praxisteam kümmert sich individuell um jeden Patienten und empfiehlt geeignete Maßnahmen, um den schlechten Atem dauerhaft zu beseitigen.

Im Vorfeld der Halitosisbehandlung: Ermittlung möglicher Ursachen

Um ein geeignetes Behandlungskonzept für Sie entwickeln zu können, müssen wir im Vorfeld der Halitosisbehandlung zunächst die Gründe für Ihren schlechten Atem identifizieren. Mangelnde Mundhygiene kann eine mögliche Ursache für eine Halitose sein. Meistens sind aber Bakterien, die sich auf der Zunge ansiedeln und dort einen Belag bilden, der Grund für Mundgeruch. Die Bakterien aus dem Zungenbelag verstoffwechseln Proteine aus dem Speichel und aus Nahrungsresten. Dabei entstehen schwefelhaltige Verbindungen, die dann den unangenehmen Geruch verursachen. Auch in anderen Nischen und Stellen im Mundraum, zum Beispiel Zahnfleischtaschen, Zahnzwischenräumen oder mangelhafte Zahnfüllungen, können sich Bakterien und fortgeschrittene Karies befinden, die ebenfalls eine Halitose auslösen.

Halitosisbehandlung: Dr. Strickhausen sorgt in Mülheim an der Ruhr wieder für frischen Atem

Um die Ursache für Mundgeruch herausfinden und beheben zu können, nehmen wir eine umfangreiche Untersuchung des Mund-, Nasen- und Rachenraums sowie des Speichels vor. Genaue Aussagen über den Mundgeruch lassen sich beispielsweise mithilfe eines Halimeters machen. Mit diesem speziellen Messgerät ist es in der Zahnarztpraxis möglich, die Konzentration der flüchtigen Schwefelverbindungen im Mund zu messen. Wird ein bestimmter Wert überschritten, bedeutet dies, dass der Geruch von anderen wahrgenommen wird. Nach der Diagnose können wir Ihnen individuelle Maßnahmen und Therapien empfehlen, um Sie dauerhaft von der Halitose zu befreien.

Tipps gegen Mundgeruch

Um den Ausscheidungsprozess der Bakterien einzudämmen, bei dem die unangenehm riechenden Schwefelverbindungen entstehen, helfen vor allem gründliches und regelmäßiges Zähneputzen sowie die Verwendung von Zahnseide und einem Zungenschaber. Darüber hinaus gibt es einige weitere Tipps, die dabei helfen schlechtem Atem vorzubeugen. Ist der Mund trocken, bleiben Speisereste zurück und Keime können sich leichter vermehren. Daher sollten Sie viel trinken und für ausreichend Flüssigkeit sorgen. Auch Kaugummikauen regt den Speichelfluss an, der Geschmack erfrischt den Atem und überdeckt unangenehme Gerüche. Zudem gibt es einige Lebensmittel, die häufig schuld am schlechten Atem sind. Dazu gehören zum Beispiel Knoblauch oder Bohnen. Auch Alkohol und Kaffee, die beide den Mund austrocknen, können Ursachen für schlechten Atem sein.

Professionelle und diskrete Beratung rund um Halitose

Scheuen Sie sich nicht, unser Team in Mülheim an der Ruhr für eine professionelle Halitosisbehandlung zu kontaktieren und uns Ihre Probleme zu schildern. Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch in unserer Zahnarztpraxis. Wir sind zu unseren Praxiszeiten von Montag bis Donnerstag zwischen 8:00 Uhr und 13:00 Uhr sowie von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr und freitags von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr für Sie da. Nutzen Sie unseren unkomplizierten Online-Termin-Service oder senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Anliegen an praxis@dr-strickhausen.de. Zögern Sie nicht und besuchen Sie uns. Wir verhelfen Ihnen zu frischem Atem!